Abschied oder so was in der Art

22 06 2009

Ich leb hier im Leuchtturm
mitten in Wien
und nachts schau ich raus aufs Meer.
Und ich denk an Triest
und ich denke an dich
und dann vermiss ich dich sehr.
Doch ich stehe gerade
und mache mich größer
und lerne den aufrechten Gang.
Doch unsere Zeit
war zu klein und zu kurz,
denn du weißt ja: ich brauche lang.

Leuchtturm

Ich steh hier am Leuchtturm
und schicke das Licht
in Kreisen hinaus in die Nacht.
Und ich hör deine Stimme,
dass du die Frau bist,
die mich nicht glücklich macht.
Denn du siehst die Dinge
so wie sie sind,
und ich seh dich so wie ich mag.
Dann wünsch ich dich her
und du schweigst dich fort,
Jahr für Jahr, Hand in Hand, Tag um Tag.

Doch ehe du gehst
nimm mich noch einmal mit
zum Lachen, zum Tanz und zum Fest.
Denn mit der Flut
kommt ein Tag voller Nacht,
der mich wieder weinen lässt.

Advertisements