Zwischen allen Stühlen

15 12 2007

Mein neues Projekt: ein Text- und Bildband mit dem Arbeitstitel „Vom Bleiben und vom Gehen“

bleiben-und-gehen.jpg

Gemeinsam mit dem Schnitzer Norbert Simonlehner aus Schladming  (den ich seit 35 Jahren kenne)  möchte ich übers Ennstal schreiben, ein Gespräch mit ihm führen, was sich alles seither verändert hat, in der Gegend, bei uns, was gleich geblieben ist und was überhaupt bleiben wird.

Entstehen soll ein ca. 250 Seiten starker Text- und Bildband im Querformat: das linke Drittel wird Text sein, die rechten zwei Drittel Fotos. Der Text ist ein literarisch aufbereitetes Gespräch einerseits zwischen uns beiden und andererseits mit den Menschen aus der Gegend.

Es wird kein klassischer Bildband werden, in dem nur die Schönheiten der Gegend gezeigt werden, aber auch keine reine Verdammung des Tourismus. Es wird von allem etwas zeigen, wie eben alles dort auch nebeneinander existiert. Die modernen Hotelbauten, Schiliftanlagen und Appartments, genauso wie die alten Häuser, die sich immer noch in großer Anzahl erhalten haben.

Die Fotos werden teilweise das Gespräch illustrieren, dann sich wieder davon entfernen, eigene Wege gehen und auch wieder zurückkehren. Auch da ein Bleiben und Gehen.

Ich habe jetzt versucht, das Projekt bei diversen Stellen zur Förderung einzureichen – und was ich befürchtet habe, ist prompt eingetreten. Die Literaturabteilung des BMUK hat gemeint, das sei zu wenig Literatur und hat mich an die Fotoabteilung verwiesen. Denen wird es wahrscheinlich zu wenig Fotografie und zu viel Literatur sein. Wir werden sehen. Detto bei der Literaturabteilung des Landes Steiermark. Die haben mich wiederum an das Referat für Volkskultur(!) weitergeleitet.

Ich sehe schon: es wird ein langer, mühsamer Weg. Aber das bin ich schon von meinem Roman „Der Spurenzeichner“ gewohnt. Den großen Verlagen war ich zu unbekannt, den kleinen war das Buch zu umfangreich. Trotzdem hat es geklappt. Irgendwann. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Advertisements

Aktionen

Information

One response

17 12 2007
Herbert Felix Hoppl

Hallo Peter ! Das Geld liegt auf der Strasse aber wo ? Viele Augen sehen mehr…… im Ennstal geht alles ein wenig anders ! Es laufen im Oberland einige Projekte der EU und des Landes Steiermark….. 3.000.000,- € wird an Fördergelder bereitgestellt und fast keiner weis wo es liegt (versteckt) ist ? Da es für mich keine Zufälle gibt…. bin ich da irgendwie auf eine Silberader gestossen und ich werde alles daran setzen sie auch zu bergen… der Bergbauverein Öblarner Kupferweg wird im neuen Jahr wieder am Weiterausbau seines Freiluftschaumuseums arbeiten und dazu auch Geld brauchen…. viele Hände schaffen mehr !
Gemeinsam sind wir stärker…… L.G. aus dem Ennstal !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: